FOOD DAY an der FOS

FOOD DAY an der FOS

Am Freitag, 14.10.16 fand an der FOS der FOOD DAY statt. Von 11.25 – 13.00 Uhr fanden in den Klassen der Ernährungsfachrichtung verschiedene Workshops und Gastvorträge zu den Themen des Welternährungstages ( FAO | Food and Agriculture Organization of the United Nations ) am Sonntag, 16.10.16 statt:

Klasse 1ER1: Workshop „Lebensmittelverschwendung“ mit Fr. Silke Raffeiner – Umweltagentur (Landesagentur für Umwelt)

Klasse 1ER2: Gastvortrag und Schulgartenbegehung: „Essbare Gärten in Meran und Umweltaspekte der Ernährung“ mit Fr. Anni Schwarz – Stadtgärtnerei Meran  (Stadtgärtnerei | Stadtgemeinde Meran)  – Projektstart: Schulgartengestaltung mit der Klasse 1ER2.

Klasse 2ER1: Workshop „Konsum Kompass – Schwerpunkt Ernährung“ mit Fr. Dorotea Schweigkofler – Verbraucherzentrale Bozen (VZS-Verbraucherzentrale Südtirol)

Klasse 4ER1 + interessierte SchülerInnen aus der 3ER1: Gastvortrag „Tierhaltung und Tierwohl in Südtirol, EU-weit und weltweit“ mit Amtstierarzt Dr. Heinz – Dietmar Kluge  (Tierärztlicher Dienst | Südtiroler Sanitätsbetrieb)

Klasse 5ER1 + interessierte SchülerInnen aus der 3ER1: Gastvortrag „Die Tafel Naturns“ mit Fr. Edith Noggler – Gründerin, „Banco Alimentare – Tafeln Südtirols“ mit Antonino Deola, Roberto Scarpari (Banco Alimentare del Trentino Alto Adige – Onlus)

Dazu fanden sich zahlreiche Interessierte und im Ernährungssektor Südtirols tätige Personen ein. Das Programm war sehr ansprechend und es entstand eine konstruktive und positive Diskussion mit dem tatsächlichen Eindruck einer ersten Tagung des ersten „Ernährungsrates“ in Südtirol. Ein herzlicher Dank geht an alle Mitwirkenden und interessierten Zuhörer!

Die MahlZeit-Projektgruppe wird nach dieser Veranstaltung weiter an der Verwirklichung der Ziele des „Südtiroler Manifestes zur Ernährungssicherheit“ arbeiten und die bisher gebildeten Netzwerke stärken und nutzen.

Nachmittag:

Fotos (von Günther Schlemmer) der Nachmittagsveranstaltung finden sie hier:  https://goo.gl/photos/Er3yGTmWrqwFuZXa9

Climate is changing. Food and agriculture must too!

Die Vereinten Nationen haben den 16. Oktober jeden Jahres zum Welternährungstag erklärt: Eine Aufforderung zum weltweiten Nachdenken und Handeln: Wie kann das globale Ziel „Null Hunger in 2030“ erreicht werden? Sicher ist: Ohne Berücksichtigung des Klimawandels wird dies nicht geschehen.

 Zeitgleich zu unserer Veranstaltung findet in Quito/Ecuador die UN-Weltkonferenz Habitat III statt. Zentrale Frage dabei: Wenn in Zukunft ein Großteil der Menschen in Städten lebt, wie können diese ernährt werden? Eng damit verbunden ist die Frage: Wie kann verhindert werden, dass der ländliche Raum ausblutet, dass Menschen zur Landflucht gezwungen und Ressourcen in die städtischen Ballungsgebiete abgedriftet werden?

Programm:  Moderation und Dialogbegleitung: Evi Keifl 

14.30 Eröffnung + Begrüßungen

14.45 Einstimmungen

„Our Struggle for Global Sustainability Will Be Won or Lost in Cities“ (Joan Clos)

  • Wer nährt die Städte der Zukunft? – Videobotschaft aus Ecuador in Verbindung mit der Uno-Weltkonferenz Habitat III
  • Unser tägliches Brot gib uns heute –Es wäre genug zu essen für alle da, wenn… Judith Hafner, Caritas Bozen
  • Unser Essen mitgestalten – Ernährungsräte (Food Policy Councils) als innovative Werkzeuge zur Ernährungswende – Arno Teutsch

15.15 – 15.30 Pause und Erfrischung  von und mit „Book a Cook“

15.30  Kurzfassung – Treffen mit Landesrat Arnold Schuler – Veronika Seiwald

15.40 Wie soll unsere Nahrung sein?

Lokal – fair – gesund –effektiv – nachhaltig – ökologisch….doch wie lässt sich dies erreichen?

Offener Dialog  mit einigen Testimonials und vielen Menschen, die mit-denken

17.00 Einblicke – Ausblicke zum Abschluss – Brigitte Gritsch