Außerhalb

Außerhalb

S c h u l j a h r 2 0 1 6 / 1 7

Lehrausgang der Klasse 5BT2 in die Centralapotheke Meran

Interessante Einblicke in die Geschichte der Centralapotheke Meran, in das Studium der Pharmazie und den Berufsalltag des Apothekers erhielten die SchülerInnen der 5BT2 bei einem Lehrausgang in die Centralapotheke am Mühlgraben. Wir bedanken uns bei Frau  Dr. Ursula Niederegger, welche in diesem Schuljahr bereits mehreren Klassen unserer Schule die Welt des Apothekers näher gebracht hat.

Lehrausgang der Klasse 4ER1 zur Kläranlage in Sinich
Flashmob zum Welttag des Wassers

Winterausflug der 5BT2 nach Meran 2000

Am 8. März ist die 5BT2, in Begleitung zweier Lehrpersonen, bereits am frühen Morgen ins Skigebiet Meran 2000 gestartet. Dort hatten die Schüler die Möglichkeit zwischen zwei Aktivitäten zu wählen: eine Wanderung durch die verschneite Winterlandschaft oder einem Tag auf Skiern und Snowboard. Am Vormittag wurde fleißig gewandert und das große Angebot an Pisten ausgenutzt.

Gegen zwölf Uhr haben sich dann beide Gruppen zum gemeinsamen Mittagessen auf der Meraner Hütte eingefunden; dabei gab es viele lustige und interessante Gespräche und im Anschluss ein gemütliches Sonnetanken mit grandiosem Ausblick.

Gestärkt konnten die Schüler anschließend wieder ihren Aktivitäten nachgehen, bis der Wintersporttag am späten Nachmittag langsam ausklingen gelassen wurde.

Besichtigung des Kinderhotels „Cavallino Bianco“ in St. Ulrich (3TS2)

Die Klasse 3TS2 fuhr am 22. Februar 2017 nach zwei lehrsamen Projekttagen nach St. Ulrich in Gröden. Während den Projekttagen bereiteten die Schüler in kleinen Gruppen zu den jeweiligen Gästen der verschiedenen Sprachen, Plakate und Power Points vor. Fünf Gruppen arbeiteten an der Herkunft der Gäste aus verschiedenen Ländern in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch und Russisch. Eine Gruppe beschäftigte sich mit der Geschichte und der Tradition Grödens.

Das Ziel war, dass die Schüler Gröden und dessen Gästestruktur kennenlernen und auf den Lehrausflug vorbereitet werden sollten.

Am Mittwoch wurde die Klasse vom Hotelchef Herrn Riffeser im Hotel Cavallino Bianco in St. Ulrich erwartet. Herr Riffeser führte die Klasse durch das Hotel und zeigte ihr unter anderem das Kinderparadies und die Speisesäle. Herr Riffeser berichtete, dass rund 70% der Gäste des 4-Sterne-S-Hotels aus Italien stammen und rund 20% aus dem deutschsprachigen Raum. Außerdem informierte er, dass die Gästefamilien durchschnittlich 2 Kinder haben und dass der Betrieb für die Kinderbetreuung rund 25 Mitarbeiter beschäftigt. Eine Schülerin der Klasse 3TS2 war begeistert von der ganzen Liebe, die er ins Hotel steckt und mit welcher Leidenschaft er das Hotel führt.

Zu Mittag gingen die Schüler im Dorf Mittagessen. Am Nachmittag bekam die Klasse abschließend im Tourismusverein von St. Ulrich einen kurzen Vortrag über Gröden und dessen Tourismus- und die Gästestruktur. Müde und erschöpft fuhr die Klasse anschließend nach Waidbruck und mit dem Zug nach Meran zurück.

Alle Schüler haben neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln können und waren beeindruckt von dem Hotel Cavallino Bianco.

Eine Schülerin meinte abschließend, dass es schade gewesen sei, dass sie keines der Zimmer besichtigen konnten, da das Hotel komplett ausgebucht war.

Carolin Kieser, 3TS2

Lehrausgang der 5ER1 zur Bäckerei Erb

EURAC-Workshop „Das Geheimnis unserer grauen Zellen“

Am 18. Jänner 2017 hat die 4. Klasse der biotechnologischen Fachrichtung einen Workshop in der EURAC (Europäische Akademie Bozen) besucht. Der gesamte Workshop drehte sich um das Thema „Das Geheimnis unserer grauen Zellen“.

Die Schüler erhielten am Anfang eine ausführliche Einführung zum Thema Gehirn und Nervensystem. Dabei haben die beiden Referentinnen den Schülern wichtige Inhalte erläutert und diese mit Videos untermauert. Auch erhielten die Schüler einen guten Einblick in die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Hirnforschung.

Anschließend wurde die Klasse in Dreiergruppen aufgeteilt um an verschiedenen Stationen einige Inhalte, vor allem zu den Bereichen Kleinhirn, Koordination und Lernprozesse, mithilfe unter­schiedlicher Experimente selbst zu erarbeiten.

Die Ergebnisse der durchgeführten Versuche wurden protokolliert und anschließend aus­gewertet. Die neu gewonnenen Erkenntnisse wurden dann wieder in der Großgruppe zusam­men mit den Referentinnen besprochen.

Die Schüler haben mit großer Freude und Einsatz mitgearbeitet und konnten viele wichtige und neue Erkenntnisse aus dem Workshop gewinnen, welche sie in den Unterricht einbringen können.

4TS4 sammelt Geld für gemeinnützigen Verein „ProNepal“

Schon im letzten Jahr haben uns Frau Christine De Mario und Herr Riccardo Ruffini, in ihrer Funktion als Vorsitzende des Meraner Vereins „ProNepal“, mit einer Präsentation und einem interessanten Film über den gemeinnützigen Verein „ProNepal“ informiert. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt die Bevölkerung Nepals, insbesondere Frauen und Kinder, zu unterstützen. Wir konnten uns einen Überblick über laufende oder bereits abgeschlossene Projekte verschaffen, wobei uns dies sehr beeindruckt hat. Für uns war sofort klar, dass wir einen Beitrag leisten wollten. So beschlossen wir, einen Flohmarkt zu organisieren und dessen Erlös dem Verein zu spenden. Gesagt, getan: am 24. September nahmen wir mit einem Verkaufsstand am monatlichen Flohmarkt auf der Meraner Winterpromenade teil. Zum Verkauf standen Spielzeug, Kleidung, Gebrauchsgegenstände, Bücher und Vieles mehr, das wir im Vorfeld gesammelt hatten. So wechselten wir uns mit der Betreuung am Stand ab, und konnten mit den Käufern mal mehr oder weniger erfolgreich „handeln“. Am Ende des Tages beliefen sich unsere Einnahmen auf 280 €, die wir Frau De Mario am 27. Oktober überreichen konnten. Voraussichtlich wird mit unserem Spendengeld eine Klasse mit 20 Schülern für 2 Monate mit warmen Mahlzeiten und Getränken versorgt. Das Projekt hat sich für uns gelohnt, da wir viel Spaß hatten und zudem wissen, jemandem geholfen zu haben.

pro-nepal-4ts4-11_2016_klein

Spannender und lustiger Tag der 1BT2 im Hochseilgarten


Besuch der Hotel 2016 in Bozen


Die Klasse 5ER1 zu Besuch bei Moserspeck


Die 4TS2 besichtigt im Rahmen der Entrepreneurship Days die Firma Nägele

S c h u l j a h r   2 0 1 5 / 1 6

Interessanter und spannender Lehrausgang der Klasse 1ER1 in das Architekturbüro Depot91 und zum Biokistl-Obermais

Die SchülerInnen der Klasse 1ER1 konnten am Dienstag, 24.05.16 einen praktischen Einblick in die Arbeit von zwei engagierten Architekten gewinnen. Hr. Manfred Rauch und Hr. Christoph Gapp erklärten das grundsätzliche Vorgehen, das nötig ist, um z. B. ein Eigenheim zu realisieren. Die Bedeutung von Modellen und von speziellen Computerprogrammen wurde anhand konkreter Beispiele erklärt. Ein herzlicher Dank geht an die beiden Architekten für die interessanten Erklärungen! (s. Portfolio und Christoph Gapp Architekt )

Da sich das Architekturbüro Depot91 geplanterweise im gleichen Gebäude wie das Biokistl – Obermais befindet, konnte dieses ebenfalls besichtigt werden. Ein besonderer Dank geht hier an Fr. Theresia Mitterhofer (Geschäftsführerin) für die interessanten Erklärungen zu den Zielen und Strategien, sowie zur Geschichte des Biokistls. (s. Filiale Meran » Biokistl )

Die SchülerInnen erhielten zum Abschluss noch leckere Pausensackln, deren Inhalt von allen genossen wurde! DANKE!

Rafting auf der Etsch trotz Wind und Wetter

Die Klasse 3TS3 hat die Schulwoche mit einem nassen Vergnügen begonnen. Bei extremen Bedingungen und einer Wassertemperatur von 8° C bestiegen die mutigen Schüler/innen die Schlauchboote in Kastelbell Richtung Meran. Während der Fahrt mussten die Teilnehmer geschickte Wendemanöver und „Mann-über-Bord- Rettungsaktionen“ bewältigen.
Für die gesamte Gruppe war es ein lehrreicher Sporttag mit Spaßcharakter.

Begleitung: Prof. Christanell Matthias, Prof. Stocker Mirko

Mehrsprachige Führung im Touriseum im Rahmen des Projektes Interkultura

Heidi Siller von der Klasse 3TS3 und Frau Prof. Alena Savina führten die Studenten des Projektes Interkultura durch das Touriseum. Die Führung wurde sehr interessant und originell gestaltet und wurde in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Russisch) durchgeführt. Prof. Savina sorgte mit ihrer Violine dazu noch für eine musikalische Umrahmung.

Besuch der Krankenhausseelsorge des Krankenhauses Meran im Rahmen des Religionsunterrichtes.

Einen besonderen Lehrausgang erleben zurzeit viele Klassen der FOS, es wird den SchülerInnen ermöglicht die Krankenhauskapelle des Meraner Krankenhauses zu besuchen. Dort werden sie von Pater Peter Gruber auf die Bedeutung des Vorraumes und die symbolische Kraft der Kapelle aufmerksam gemacht. Zum Jahr der Barmherzigkeit sind die Pforten der Kirchen allen Menschen geöffnet – eine gute Gelegenheit sich bewusst für positive Gedanken, Worte und Taten zu entscheiden. Ein herzlicher Dank geht an alle Beteiligten!

Besuch der Kläranlage Sinich.

Am 21.04.2016 besuchten die Klassen 4BT1 und 4BT2 die Kläranlage in Sinich. Dabei bekamen die SchülerInnen einen Einblick in die Funktionsweise einer Kläranlage und die Rolle der Mikroorganismen bei der Reinigung der Abwässer.

Wir bedanken uns bei der ECOCENTER für die lehrreiche Betriebsbesichtigung.

Genuss für alle Sinne!

Der Tag begann mit einer Einführung in die Genuss- und Erlebniswelt der PUNI Whisky Destillerie in Glurns. Danach unternahmen wir einen Fußmarsch durch die Kulturlandschaft des Obervinschgaus mit anschließendem individuell beschwerlich empfundenem Anstieg zur archäologischen Ausgrabungsstätte „Ganglegg“ in Schluderns. Auf dem Weg dorthin und vor Ort erfuhren die Schüler/innen aktuelle und zukünftige Vorhaben und Entwicklungen der Tourismusregion Meran/Vinschgau. Abschließend tauchten die Teilnehmer/innen in die bewegte und geheimnisvolle Geschichte unserer Vorfahren ein.


Lehrausgänge mit den Klassen 5BT1 und 5ER1 in die Central Apotheke Meran

Interessante Stunden verbrachten die SchülerInnen der Klassen 5ER1  und 5BT1  in der Central Apotheke Meran. Dort wurde Ihnen von Fr. Dr. Ursula Niederegger viel Wissenswertes über die Geschichte, das Labor und das Sortiment der Central Apotheke (Central Apotheke Meran)  vermittelt. Das Berufsbild der Apothekerin (mit Pharmaziestudium) wurde motiviert erklärt und die SchülerInnen konnten viele Fragen stellen. Herzlichen Dank für die aufschlussreichen Führungen!

Interessante Erklärungen zum 3-D-Druck – Besuch der TFO-Meran mit der Klasse 1ER1

Die SchülerInnen der Klasse 1ER1 erhielten spannende und interessante Einblicke in das Verfahren und die Anwendungen des 3-D-Druckes im Rahmen des Faches Technisch Zeichnen/Technologien. Prof. Dieter Seiwald erklärte den SchülerInnen die Grundlagen und zwei Schüler einer 5ten Elektronikklasse stellten kompetent ihre Abschlussprojekte vor. Dadurch wurde klar, wie es von der Idee (z. B. ferngesteuerte Drohne bzw. sechsfüßiger Roboterkäfer) über den Entwurf, dem genauen 3-D-Modell mit CAD-Programm, der Umrechnung (slicen) in das 3-D-Druckerprogramm und dem letztendlichen Druck der Einzelteile zu einem fertigen 3-D-Endprodukt kommt. Ein herzlicher Dank geht an alle Beteiligten!

MahlZeit-Manifest-Übergabe im Rahmen eines Erlebinsmarktes in Bozen

Am 30. Oktober wurde das Südtiroler Manifest zur Ernährungssicherheit an Landesrat Richard Theiner übergeben. Die Klasse 4ER1 betreute während der Veranstaltung einen Verkostungsstand mit Apfelsäften verschiedener Qualitäten und 5 verschiedenen Trinkwasserproben. Der Verkostungsstand wurde rege besucht und die SchülerInnen informierten die PassantenInnen über die Vor- und Nachteile der verkosteten Proben. Herzlichen Dank für die professionelle Mitarbeit am Verkostungsstand an die Klasse 4ER1 und Prof. Juliane Laimer!

Link zum Manifest: http://www.mahlzeit.it/images/Manifest.pdf

Umweltbildung im Rahmen der FüLa

Dieses Schuljahr war es für die 5ten Klassen BT möglich die Vergärungsanlage in Lana zu besuchen und für die 5ER1 stand der Besuch der Kläranlage in Sinich auf dem Programm. Ein herzlicher Dank geht an die eco-Center-Mitarbeiter, die spannende Führungen gestalteten!

Links zu den Betrieben:
Vergärungsanlage Lana
Kläranlage Meran/Sinich

25.09.15 –Tag der Entwicklungszusammenarbeit – Mit den Klassen 1ER1, 2ER1, 3ER1, 4ER1, 5ER1

Der Vormittag dieses Tages der Entwicklungszusammenarbeit, der dem Thema „Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht. Go for a sustainable Life“ gewidmet war, wurde für interessierte OberschülerInnen gestaltet.

Nach zwei interessanten Impulsreferaten von Jugendorganisationen, die sich mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen ging es in die 7 verschiedenen Workshops, in denen die SchülerInnen die Gelegenheit hatten sich mit Handlungsmöglichkeiten für eine bessere Zukunft auseinander zu setzen. Nach einer Präsentation der Ergebnisse war der spannende Vormittag abgeschlossen.

Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie Meran: Ypac (Jugendparlament der Alpen) – Vera Niklaus – Workshop: Vera stellt das Grundprinzip von Ypac vor und geht dann auf den Bereich „Ernährung“ genauer ein – in Untergruppen werden mögliche Ideen diskutiert und formuliert – eine lokale, regionale Pause erleichtert das gemeinsame Denken. 11.30 – 12.15 Uhr: Vorstellung der Ideen und Aktionen

Foto1Foto2Foto3Foto5Foto4

22.09.15 – Ausflug zur EXPO2015 in Mailand mit den Klassen 3ER1, 4ER1, 5ER1

Sehr früh am Morgen (5.00 Uhr) ging es mit einem Bus los in Richtung Mailand. Nach einer sehr ruhigen und teilweise verschlafenen Fahrt starteten wir gegen 10.30 Uhr los in das Erlebnis EXPO – bunte Menschenmassen, Pavillions und verschlungene Wege ließen uns einen Einblick in diese ganz eigene Welt gewinnen.

Foto4 Foto2 Foto3Der Titel „Feeding the planet – Energy for life“ spiegelt sich in einigen Pavillions wieder, während andere großteils Tourismuswerbung betreiben. Ärmere Länder stellen sich in kleinen und meist sehr bunten Räumen dar, während reichere und auf Imagewerbung bedachte Länder und Konzerne riesige eigens konstruierte Pavillione mit ihren Ideen zum Thema füllen. Dieses ganze „eigene Stadtviertel“ lebt von den unterschiedlichesten Ideen, Märkten und Vorstellungen zum Thema „Ernährung“, am nachhaltigsten präsentiert sich dabei der Bereich der Biodiversität und „Slow Food“. Eine bunte Reise rund um die Welt ist in jedem Fall erlebbar, wobei die Aspekte des Klimawandels und der Massenproduktion und der entsprechenden Auswirkungen bereits in einigen Pavillions spürbar sind, aber auch die kreativen und vielfältigen Möglichkeiten damit umzugehen sind erkennbar.
Die EXPO war am besten in Kleingruppen erlebbar, da diese flexibel und spontan jene Pavillions besuchen konnten, bei denen ein leichter Zugang möglich war. Warteschlangen und Wartezeiten wurden von uns großteils gemieden – Ausnahmen gab es natürlich auch.
Nach 9 Stunden intensiven Erlebens sanken die meisten erschöpft in die Bussitze und genossen die Heimfahrt.

Spannende und interessante Ausflüge im Rahmen des Wahlfaches „Einblicke gewinnen – Ausblicke wagen“

Besuch bei Fructus in Vilpian. Ein herzlicher Dank geht hier an Hr. Theiner und Hr. Pixner für die tolle und aufschlussreiche Führung!

Digital StillCamera

Lehrausgang zur Claudiana. Für die Digital StillCameraaufschlussreichen Ausführungen und die interessante Führung danken wir Hr.

Lochner (allgemeine Informationen und Führung), Fr. Stampfl (Koordinatorin für den Bereich Krankenpflege) und Fr. Naletto (Koordinatorin für den Bereich Physiotherapie).

Digital StillCamera